Die bunte Küche und Vollwerternährung

Kennen Sie das nicht auch?

Nach einem opulenten Essen mit Vorspeise, Hauptgang und Nachtisch fühlen Sie sich müde und schlapp und sind nicht mehr leistungsfähig. Das passiert nach einem vollwertigen Menü ganz sicher nicht. Im Gegenteil – Sie sind voll Energie und Tatendrang, sind satt aber nicht übersättigt und bereit für neue Herausforderungen. Sie wollen es ausprobieren? Ich zeige Ihnen, wie es geht.

Was ist Vollwerternährung?

Vollwerternährung ist keine kurzfristige Diät sondern eine Dauerkostform, die uns Vitalität verleiht und uns gesund und fit erhält. In der Vollwerternährung werden die Lebensmittel so frisch und so wenig verarbeitet wie möglich verzehrt. 
Dabei bilden Gemüse und Obst den Hauptanteil, aber auch Getreide, Kartoffeln, Hülsenfrüchte, Nüsse und Samen sind tragende Säulen.  Der Verzehr von Fleisch, Fisch und Eiern wird reduziert. Milchprodukte sollten überwiegend in gesäuerter oder vergorener Form als Joghurt, Kefir oder anderen Sauermilchprodukten gegessen werden.

Ich stelle Ihnen hier die sieben Grundsätze der Vollwerternährung vor:

  • Genussvolle und bekömmliche Speisen
  • Bevorzugung pflanzlicher Lebensmittel
  • Bevorzugung gering verarbeiteter Lebensmittel – reichlich Frischkost
  • Ökologisch erzeugte Lebensmittel
  • Regionale und saisonale Erzeugnisse
  • Fair gehandelte Lebensmittel
  • Umweltverträglich verpackte Produkte

(aus: Karl v. Koerber, Thomas Männle, Claus Leitzmann: Vollwerternährung, 11. Auflage)

Was kann ich mit der Vollwerternährung erreichen?

In dem Wort Vollwerternährung ist ja bereits der Begriff wertvoll enthalten. Sie fragen sich jetzt sicher: “wertvoll, für wen denn?“ Die Antwort ist ganz einfach: wertvoll für Sie, für uns alle! Denn in der Vollwerternährung werden die Lebensmittel zum großen Teil möglichst frisch und unverarbeitet verzehrt. Das heißt, alle (lebens-)wichtigen Inhaltsstoffe wie Vitamine, Mineralstoffe, sekundäre Pflanzenstoffe, Ballaststoffe bleiben erhalten und stehen unserem Organismus zu 100% zur Verfügung. Natürlich achten wir auch darauf, dass wir ausreichend Proteine und hochwertige Öle, d.h. ungesättigte Fettsäuren zu uns nehmen. 

Was bedeutet das konkret für uns?

  • Wir verbessern unsere Lebensqualität und erreichen damit mehr Lebensfreude
  • Unser Hautbild wird klarer
  • Wir schlafen besser
  • Unsere Leistungsfähigkeit wird erhöht
  • Wir sind besser gewappnet gegen Erkältungskrankheiten, da unser Immunsystem gestärkt wird
  • Ablagerungen in den Blutgefäßen können abgebaut werden
  • Vermeiden und Abbau von Übergewicht ohne Jojo-Effekt
  • Das Krebsrisiko wird gesenkt

Mein Programm:

Kochkurse in kleinen Gruppen mit maximal vier TeilnehmerInnen
Abnehmprogramm „Prima Gleichgewicht“, ein UGB-Programm, das sich bereits viele Jahre bewährt hat (www.ugb.de)
Ernährungsprogramm „Besser essen“, das ebenfalls seit Jahren erfolgreich durchgeführt wird (www.ugb.de)
Einzelberatung für gesunde Erwachsene
Vorträge „gesunde Ernährung“ und „Ernährung im Alter“

Nachhaltigkeit:

In der Vollwerternährung achten wir nicht nur auf die Gesundheitsverträglichkeit unserer Ernährung mit hoher Lebensqualität sondern stellen auch Umwelt-, Wirtschafts- und Sozialverträglichkeit in den Fokus. Das bedeutet, wir achten darauf, Produkte möglichst aus ökologischer Landwirtschaft sowie regionale und saisonale Erzeugnisse zu verwenden. Die Schonung der Umwelt und faire Wirtschaftsbeziehungen sind ein wichtiges Anliegen.